Tip: Aktenordner kräftig ausmisten

Das Thema zum Jahresanfang: Einfach mal starten

Es gibt nun Ordner, die den Papierstapel in Kategorien bündeln 🙌🏼 aber ... muss ich ALLES abheften?


Nein! Wir sortieren und misten vorher aus.

Das befreit!!


Aber Vorsicht: Welche Unterlagen müssen denn nun WIRKLICH aufgehoben werden?!


Lebenslang aufheben:

➪ standesamtliche Urkunden

(Taufschein, Heiratsurkunde, Sterbeurkunden)

➪ Zeugnisse

➪ med. Gutachten

➪ Belege z. Wohneigentum

➪ Baupläne, Gerichtsurteile


... mindestens bis zur Rente:

➪ Unterlagen, die den beruflichen Werdegang dokumentieren (Gehaltszettel, Verträge, Sozialversicherungs- und Arbeitslosengeldnachweise)


... für die gesamte Laufzeit:

➪ Versicherungsunterlagen

➪ Unterlagen zu Finanz- und Vorsorgeprodukten


... für die gesamte Gebrauchsdauer:

➪ Nachweise für die Hausratversicherung (Belege über Möbel, Elektronik, Schmuck)


Mindestens 2 Jahre aufheben:

➪ Rechnungen, Quittungen

➪ Kaufverträge, Garantiescheine

➪ Rechnungen für juristische, notarielle oder ärztliche Leistungen


Mindestens 3 Jahre aufheben:

➪ Mietvertrag & Übergabeprotokolle


Mindestens 4 Jahre aufheben:

➪ Kontoauszüge oder Überweisungen


Die Zehnjahresfrist gilt hauptsächlich für Steuerunterlagen und Geschäftliches. Aber Achtung: Diese Frist kann auch für Privatpersonen wichtig sein, da das Finanzamt zehn Jahre steuerrelevante Unterlagen nachfordern kann


Achtung bei Handwerkerrechnungen!

Die sind für zwei Jahre aufzubewahren - bei der Errichtung von Bauwerken sogar fünf! Dabei ist es irrelevant, ob man Mieter oder Eigentümer ist.


Wichtig zum Ende: Sensible Daten nicht einfach über den Papiermüll entsorgen ☝🏼 Schreddern ist natürlich ideal - aber im Notfall hilft auch das kleinteilige Zerreißen und die in „zwei-Mülleimer-entsorgen“ Methode

Aufbewahrungsfristen


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter